Football Pride Week

Anlässlich des 5. Jährigen Bestehens des Netzwerk Fußballfans gegen Homophobie (FfgH), lädt dieses zusammen mit Queer Football Fanclubs (QFF), Football Supporters Europe (FSE) und dem Lesben- und Schwulenverband Berlin-Brandenburg (LSVD) erstmalig zu einer mehrtägigen internationalen Fußballkonferenz zum Thema Homophobie im Fußball nach Berlin ein.

In den verschiedenen Workshops sollen Strategien und Handlungsoptionen gegen Homophobie für den Fußball erarbeitet, der Dialog zwischen Fans, Vereinen und Verbänden gefördert werden, sowie ein breiter Austausch auf Fan-Ebene stattfinden.

Fans, Vereine, Verbände und Politik sind dazu herzlich eingeladen an der Konferenz teilzunehmen. Anmeldung und Eintritt sind frei.

Unterstützt wird die „Football Pride Week“ bereits von Pro Fans, Fairplay, Football v. Homophobia, Koordinierungsstelle Fanprojekte (KOS), European Gay and Lesbian Federation (EGLSF), Bündnis aktiver Fußballfans (BAFF), Pride in Football, Discover Football und der Deutschen Akademie für Fußballkultur Nürnberg.

Weiterhin werden aus dem internationalen Netzwerk, Gäste aus Partnerorganisationen wie „Fotbollssupportrar mot homofobi“ (Schweden), „Fotballsupportere mot homofobi“ (Norwegen), „Fußballfans gegen Homophobie Österreich“, „Fans gemeinsam gegen Homophobie“ (Schweiz)“ sowie weitere Supporter aus Mexiko, USA, Kanada, Kroatien, Griechenland und der Türkei erwartet.

 


 

Football Pride Week – International meeting of anti-discriminationary football fans on homophobia in Football On the occasion of the first network meeting of Queer Football Fanclubs (QFF) in Berlin and the 5th anniversary of the initiative Football Fans Against Homophobia (FFGH), the network wants to invite everybody, together with Football Supporters Europe (FSE) and the Lesbian and Gay Association Berlin- Brandenburg (LSVD), to a multi-day international football fans conference on homophobia in football, from 05.10. – 09.10.2016 to Berlin.

In various workshops, panel discussions and meetings we want to make aware, sensitize and educate about the issue of homophobia in football and work out strategies and Options for footballing bodies and fans. A special focus is also on the dialogue between fans, Clubs and associations.

Registration and admission are free.