Donnerstag / Thursday 06.10.

English

Konferenz – Dialog zwischen Vereinen, Verbänden und Fans (auf Deutsch)

Moderation:
Nicole Selmer (Ballesterer)

Zeitablauf:

13:30 Einlass
14:00 Eröffnung / Grußreden / Einführung ins Thema
15:00 Workshops (bis ca. 17:45)
18:30 Abschluss und Präsentation der Workshops
19:00 Get together @ ver.di

Grußreden: Christoph Schmitz – ver.di, Stefan Kiefer – Bundesliga-Stiftung, Björn Fecker – DFB

Workshop 1:

Wie können Vereine nach innen wirken?

Moderation:
Robert Claus (KOFAS),
Björn Hegemann (Fanbetreuung Borussia Dortmund)

Ob Proficlub oder Amateurverein: Viele Menschen sind in den Vereinsstrukturen aktiv tätig und können ein diskriminierungsfreies Ideal des Vereins leben. Doch muss es auch darüber hinaus einen Austausch geben, z.B. durch Diskussionen über Werte und Leitbilder und entsprechende Sensibilisierung und Schulungen der MitarbeiterInnen.

 

Workshop 2:

Wie können Vereine nach außen wirken?

Moderation:
Alexander Wehrle (Geschäftsführer 1. FC Köln),
Dirk Middeldorf (Queer Football Fanclubs; WarmUp95)

Vereine jeglicher Liga haben eine große Strahlkraft: Sei es auf Fanmassen, die überregionale und lokale Öffentlichkeit oder Eltern und Mitglieder am Spielfeldrand. Dies bedeutet eine große Verantwortung und eröffnet viele Möglichkeiten für die Arbeit gegen Homophobie.

 

Workshop 3:

Wie können Verbände nach innen wirken?

Moderation:
Nikola Staritz (VIDC; fairplay)

Welche Möglichkeiten und Handlungsoptionen haben Verbände um ihre Vereine in der Antidiskriminierungsarbeit gegen Homophobie zu unterstützen und wie können MitarbeiterInnen und Ehrenamtliche für das Thema sensibilisiert und geschult werden?

 

Workshop 4:

Wie können Verbände nach außen wirken?

Moderation:
Sven Wolf (Badischer Fußball-Verband),
Martin Endemann (Fußballfans gegen Homophobie)

Fans und Öffentlichkeit fordern von Verbänden und deren angeschlossenen Vereine eine klare Haltung gegen Homophobie. Aber wie können Verbände eine solche Positionierung einnehmen und diese bestmöglich nach außen kommunizieren?

 

Workshop 5:

Zum Umgang mit Homophobie in der Fanarbeit

Moderation:
Antje Grabenhorst (Fußballfans gegen Homophobie),
Gerd Wagner (KOS)

Eine sexistische und homophobe Beschimpfungskultur ist in vielen Fankurven an der Tagesordnung und eng mit Vorstellungen von Geschlecht und Idealen starker Männlichkeit verknüpft. Wie können sich Fanorganisationen, -projekte, -betreuung diesem Themenkomplex im Team annähern und in der praktischen Arbeit reagieren, aber auch agieren?

 


 

> English

 

Conference – Dialogue between German clubs, associations and fans (in German)

Moderator:
Nicole Selmer (Ballesterer)

Timetable:

13:30 Get-in
14:00 Opening / Greeting speeches / introduction to the subject
15:00 Workshops (until around 17:45 p.m.)
18:30 Closing and presentation of Workshops
19:00 Get together @ ver.di

Greeting speeches: Christoph Schmitz – ver.di, Stefan Kiefer – Bundesliga-Stiftung, Björn Fecker – DFB

 

Workshop 1:

How can clubs act from within?

Moderation:
Robert Claus (KOFAS),
Björn Hegemann (Supporters Liaison Officer Borussia Dortmund)

Whether it´s a professional or an amateur club team: Many people are actively involved in the clubs structures and can exemplify a discrimination-free ideal within the club life. But there also must be an exchange, for example, by discussions on values and ideals and to maximize awareness and training of employees.

 

Workshop 2:    

How can clubs act towards the outside?

Moderation:
Alexander Wehrle (Geschäftsführer 1. FC Köln),
Dirk Middeldorf (Queer Football Fanclubs; WarmUp95)

Teams of any league have a wide appeal: Be it towards their fanbase, the regional and local public or parents and members on the sidelines. This means a great responsibility and opens up many possibilities for working against homophobia.

 

Workshop 3:    

How can associations act from within?

Moderation:
Nikola Staritz (VIDC; fairplay)

What opportunities and options have do associations gave to support their clubs in the anti-discrimination work against homophobia and how can staff and volunteers be sensitized and trained in the subject?

 

Workshop 4:    

How can associations act towards the outside?                    

Moderation:
Sven Wolf (Badischer Fußball-Verband),
Martin Endemann (Fußballfans gegen Homophobie)

Fans and the public demand from associations and their affiliated clubs a clear stance against homophobia. But how can organizations take such a position and communicate this to the outside as best as possible?

 

Workshop 5:    

Work against Homophobia with football fans

Moderation:
Antje Grabenhorst (Fußballfans gegen Homophobie),
Gerd Wagner (KOS)

A sexist and homophobic abuse culture still exists is in many fan curves on the and is closely linked to notions of gender and ideals of strong masculinity. How can supporters‘ organizations, projects, address this topic together and react and act toward this during their practical work?

Ort / Venue:

ver.di – Bundesgeschäftsstelle
Paula-Thiede-Ufer 10
10179 Berlin – Kreuzberg